Jugendfeuerwehr

19. November 2017 - Bubblesoccer-Turnier

Ein so genanntes Bubblesoccer-Turnier, bei dem die Spieler in runden, luftgefüllten , Plastik-Airbags stecken und versuchen, den Fußball in das gegnerische Tor zu befördern, veranstaltete die Flüchtlingshilfe Echzell am heutigen Tage in der Sampo-Halle in Bingenheim. Unsere Jugendfeuerwehr war bei diesem Event mit fünf Kids dabei.


02. November 2017 - Spielzeugflohmarkt
Ein fester Bestandteil des Echzeller Jahreskalenders ist der Spielzeugflohmarkt an jedem ersten Donnerstag im November, der gemeinsam von uns und dem Jugendrotkreuz Echzell durchgeführt wird. Auch in diesem Jahr war das Interesse sehr groß, als um Punkt 20 Uhr Hunderte von Besuchern in die Horlofftalhalle strömten, um gebrauchte Gesellschaftsspiele, Puzzles, Bücher, Ritterburgen, Spielekonsolen und Computerspiele, Playmobil, Legosteine und Stofftiere zu erwerben. Wir freuen uns sehr über die Einnahmen aus den Standgebühren, die der Jugendarbeit von JF und JRK zugute kommt.

IMG-20171112-WA0004jpg


12. August 2017- Abnahme der Jugendflamme 1 in Wölfersheim
Am einem verregneten Samstag morgen fuhren fünf unserer Jugendfeuerwehrleute, zusammen mit den Betreuern Sabine Roos und Martin Kirchner, nach Wölfersheim. Dort fand, im Rahmen des Berufsfeuerwehr-Wochenendes der JF Wölfersheim, die Abnahme der Jugendflamme 1 statt. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens und wird in drei Stufen unterteilt. Für die insgesamt 17 Kids ging es am heutigen Tag um die Stufe 1.

Im theoretischen Teil war ein Fragebogen mit 10 allgemeinen Fragen zu beantworten. Darauf folgten ein 100-Meter-Lauf, es waren diverse Knoten zu binden, Fragen zur Feuerwehrtechnik zu beantworten sowie Schläuche auszurollen und zu kuppeln. Auch das Absetzen eines Notrufs war Teil der Prüfung, was natürlich für keinen der zukünftigen Einsatzkräfte ein Problem darstellte. Am Ende konnten alle Jugendlichen das begehrte Abzeichen in Empfang nehmen, wobei sich die Leistung der Echzeller Kids sehenswert im oberen Drittel bewegte. Wir gratulieren unseren Jüngsten und sagen "Danke" für euer stetiges Engagement.

Text: Thomas Wettig - Bilder: Sabine Roos und Martin Kirchner

k640_img-20170812-wa0002jpg

Die stolze Truppe: Adrian Günther, Tom Burgen, Felix Beck, Joel Schneider und Jannis Balzer


15. Mai 2017- Jugendfeuerwehr hat keine Höhenangst
Am heutigen Abend machte sich die Echzeller Jugendfeuerwehr mit dem LF-10/6 in Staffelbesatzung auf den Weg zum alten Rewe-Markt, um den Umgang mit der vierteiligen Steckleiter zu trainieren. Unterstützt von Jugendwart Markus Suppus sowie den Kameraden Jan-Torben Stoll und Martin Kirchner lernten die JF'ler, wie man die Steckleiter vom Fahrzeug entnimmt, trägt und aufstellt. Nachdem die Leiter im richtigen Winkel aufgestellt und gesichert war, durfte jeder die Leiter besteigen um die beiden Gangarten, Kreuz- und Passgang, zu trainieren. Gegen Ende des Übungsabends wurden noch verschiedene Knoten wiederholt, u.a. um die Steckleiter zu sichern. Mit dem Ablauf der Übung war Markus sehr zufrieden. Auch den JF'lern machte es viel Spaß, da die Steckleiter im Jugendfeuerwehrdienst eher selten zum Einsatz kommt. Die Jugendfeuerwehr trifft sich immer jeden Montag um 17:45 am Feuerwehrhaus in Echzell. Neulinge sind immer sehr willkommen.

Text und Bild: Martin Kirchner


27. März 2017 - Erste Übung im neuen Jahr
In Gruppenstärke rückte die Jugendfeuerwehr heute abend mit dem LF 10/6 bei Sonnenschein und Frühlingstemperaturen in die Haselheckstraße aus. Zum Thema FwDV3 (Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz) brachten sich Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupp in Stellung. Die Jugendwarte Franzi Frieß und Markus Suppus, die diese erste Aussenübung des Jahres organisiert hatten, freuten sich über die Beteiligung und den professionellen Ablauf der Übung.

03. Dezember 2016 - Adventsbasar der LG in Bingenheim

Am zweiten Advent beaufsichtigte die Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern Franziska Frieß und Thomas Wettig die auf dem Adventsbasar der Lebensgemeinschaft in Bingenheim aufgestellten Feuerkörbe.


18. November 2016 - Berufsfeuerwehrabend

Zum "Berufsfeuerwehrabend" rückten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr am Freitag Nachmittag im Feuerwehrhaus ein. Die Betreuer Franzi Frieß und Markus Suppus hatten einiges vorbereitet, um den Jungs einen interessanten Abend zu bieten.

Beim ersten Alarm, einem Brandmeldereinlauf am Entsorgungszentrum, ging es mit dem LF 1/43 und MTW 1/19 nach Grund-Schwalheim. Dort wurde die Gruppe von GBI Jan Rudel im ELW2 erwartet der den Jugendlichen im Besprechungsraum des Fahrzeugs erklärte, wie eine Brandmeldeanlage funktioniert.

Nach einer Alarmierung nach Heuchelheim, wo sich ein vermeintlicher Brand als Fehlalarm herausstellte, gab es im Feuerwehrhaus eines der Lieblingsessen der Jugendlichen: Spaghetti Bolognese, von Thomas Wettig selbstverständlich frisch und ohne Tüten bzw. Geschmacksverstärker, gekocht.

Weitere Einsätze folgten über den Abend verteilt: Neben einem Gefahrgutunfall, bei dem eine verletzte Person zu versorgen und ein Feuer zu löschen war, kam es dann am Abend im Gemeindegebiet zu diversen Kleinbränden, die von den Orange-Blauen Jungs nacheinander abgearbeitet wurden. Hierbei konnte am Reitplatz die für die Brände verantwortliche Brandstifterin festgestellt und einer imaginären Polizeistreife übergeben werden.

Der letzte Einsatz führte zum Baustofflager der Gemeinde Echzell am Preulen. Hier waren mehrere Paletten in Brand geraten, die von zwei Trupps unter PA abgelöscht werden mussten. Gegen 23:30 Uhr kehrten die Trupps zum Feuerwehrhaus zurück, wo die verwendeten Schläuche gewaschen und die Fahrzeuge innen und außen gesäubert wurden.

Ein interessanter und herausfordernder Abend, der besonders den jüngeren Einsatzkräften einiges abverlangte. Aber alle hielten durch, hatten einen großen Spaß und freuen sich auf das nächste Jahr, in dem vielleicht wieder Zeit für ein BF-Wochenende mit Übernachtung ist.



10. & 11. November 2016 - St. Martin Umzüge

Wie in jedem Jahr unterstützte die Feuerwehr Echzell die St. Martin Umzüge unserer Kindergärten "Alte Molkerei" und "Rappelkiste". Auch am Freitag abend wurde wieder Laterne gelaufen und über 100 Kinder und Erwachsene trugen ihre, vielfach selbst gebastelten, Laternen durch Echzell. Mit dem KdoW 1/10 und dem MTW 1/19 nach vorne und hinten abgesichert, führten vier unserer Jugendfeuerwehrleute mit Fackeln den Troß an.

Nach dem gemeinsamen Lauf wurden an der "Rappelkiste" Würstchen, Glühwein und Kinderpunsch angeboten. Bei 5 Grad Außentemperatur freuten sich alle Anwesenden auf die Wärme am Feuerkorb und an den aufgestellten Schwedenfeuern. Zum Ende der schönen Veranstaltung löschte die Jugendfeuerwehr mit Wasserlöschern die offenen Feuerstellen ab.

dsc_0086-kopiejpg


03. November 2016 - Spielzeugflohmarkt
Ein fester Bestandteil des Echzeller Jahreskalenders ist der Spielzeugflohmarkt an jedem ersten Donnerstag im November, der gemeinsam von der Jugendfeuerwehr und dem Jugendrotkreuz durchgeführt wird. Auch in diesem Jahr war das Interesse sehr groß, als um Punkt 20 Uhr rund 300 Besucher in die Horlofftalhalle strömten um an 26 Verkaufstischen gebrauchte Gesellschaftsspiele, Puzzles, Bücher, Ritterburgen, Spielekonsolen und Computerspiele, Playmobil, Legosteine und Stofftiere zu erwerben. Die Organisatoren der Veranstaltung freuen sich sehr über die Einnahmen aus den Standgebühren, die der Jugendarbeit der Organisationen zugute kommt.

dsc_0036-kopiejpg

25. September 2016 - Jugendfeuerwehr Echzell keltert Äpfel

Apfelsaft im Getränkemarkt kaufen, die Flasche oder den Tetrapak öffnen, einschenken und trinken. So läuft das normalerweise. Um unseren Jugendlichen die alte Tradition des Kelterns auf dem Land näherzubringen, organisierten Thorsten Roos und Holger Winter, zusammen mit Franzi Frieß, einen etwas anderen Jugendfeuerwehrtermin.

Thorsten und Holger brachten die notwendige Ausrüstung sowie einige Säcke Äpfel zum Feuerwehrhaus. Um 11 Uhr kamen vier unserer 15 Jugendlichen, ebenfalls mit selbst gesammelten Äpfeln in Körben und Säcken. Nach der Reinigung der Äpfel in einer Wasserwanne wurden diese nochmals überprüft und ungeeignete aussortiert. Danach ging es schnurstracks in die Mühle, wo die Früchte zunächst gehäckselt und dann von zwei Steinrollen grob zermahlen wurden.

Die kleinen Apfelstücke wurden dann in die Presse gefüllt, wo sich der erste Saft den Weg durch ein Küchensieb in einen Eimer bahnte. Nach dem Schließen der Presse ging es der Maische an den Saft und innerhalb von Minuten füllte sich der erste Eimer mit leckerem und frischem Apfelsaft. Bei der ersten Pressung hatten die Erwachsenen noch die Hauptarbeit zu leisten, aber bei den folgenden Pressungen zeigten die Jugendlichen ihr gelerntes Können und übernahmen, abgesehen vom Häckseln, die teils anstrengende Arbeit selbst.

Nach dem Ende des Pressens und dem Genuss vieler Becher frischen Apfelsafts wurden alle Werkzeuge sowie die Halle gereinigt, bevor zum Abschluss der Veranstaltung leckere Familienpizzen serviert wurden. Zum Ende wurden die ca. 80 Liter Saft bei 78 Grad pasteurisiert und in 5-Liter Bags abgefüllt.

Ein tolles Event, das im nächsten Jahr wiederholt werden soll.

18. September 2016 - Abnahme der Leistungsspange in Nidda
Am Feuerwehrstützpunkt Nidda fand die Abnahme der Leistungsspange der Jugendfeuerwehren statt. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Jugendfeuerwehrangehöriger innerhalb der Feuerwehr erreichen kann. Zwei unserer Jugendlichen, Florian Dreiseitel und Jan-Torben Stoll, stellten sich dieser Herausforderung und absolvierten, zusammen in einer Gruppe mit Butzbacher Jugendfeuerwehrleuten, erfolgreich die gestellten Aufgaben.

Das Auslegen einer Schlauchleitung als Schnelligkeitsübung, das Kugelstoßen, ein Staffellauf, ein Löschangriff nach der FwDV3 sowie ein theoretischer Teil mit Fragen rund um den Feuerwehrdienst waren die herausfordernden Aufgaben, die die Jugendlichen zu bewältigen hatten.

Wir sind sehr stolz auf unsere beiden Jugendfeuerwehrleute, die bald in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Echzell übernommen werden. Danke für euer Engagement für die Feuerwehr und die Bürger in unserer Gemeinde.

leistungsspange20165jpg

02. Juli 2016 - Abnahme der Jugendflamme 2 in Butzbach

Grau, kühl und wolkenverhangen begann der Samstag für die Jugendfeuerwehrmänner Florian Dreiseitel, Gero Fleischer, Martin Kirchner, Jan-Torben Stoll und die Betreuer Markus Suppus und Thomas Wettig. Nach der Abnahme der Jugendflamme 1 in Reichelsheim im November 2015 fuhren wir um halb elf nach Butzbach, wo die Stufe 2 auf uns wartete. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis der Jugendfeuerwehren in Form eines Abzeichens und wird in drei Stufen unterteilt. Für weit über 100 Jugendliche aus dem Wetteraukreis ging es am heutigen Tag rund um den Feuerwehrstützpunkt Butzbach um die Stufe 2.

Nach der Anmeldung beim Kreisjugendfeuerwehrwart Marco Reis und der Einteilung in Trupps ging es "auf die Strecke" zu sechs Stationen, an denen die Jugendlichen ihr Feuerwehrwissen unter Beweis stellen konnten.

An der ersten Station ging es um das Thema "Knoten und Stiche" und die Trupps mussten die einschlägigen Knoten binden und Auskunft zu derer Verwendung im Feuerwehrdienst geben. An Station zwei wurde das Thema Hydranten behandelt. Neben dem Setzen eines Standrohres und Verteilers war Wissen zu Hinweisschildern gefragt. Beim dritten Teil der Prüfungen ging es um die Verkehrssicherung bei einem Pkw-Unfall. Theoretische Kenntnisse rund um die Feuerwehr und die Organisation, speziell im Wetteraukreis, waren an Station vier notwendig. Etwas schwieriger wurde es an Station fünf, an der ein Schaumangriff mit einem Mehrzweckschaumrohr aufzubauen war und Fragen zum Zumischer und zu Verschäumungszahlen zu beantworten waren. Den Abschluß bildete Station sechs, an der Gerätschaften wie u.a. Verteiler, Strahlrohre sowie die Durchmesser und Länge der Schläuche zu erklären waren.

Nach über den ganzen Tag verteilten Regenschauern und später strahlender Sonne sind wir sehr stolz auf unsere Jungs, die alle Prüfungen erfolgreich meisterten und von den Verantwortlichen ihr Abzeichen der Jugendflamme 2 angeheftet bekamen. Zur Feier des Tages ging es danach direkt zum "Megges" in Butzbach, wo wir uns zur Belohnung Burger und Pommes schmecken liessen.

Have fun, being a team. Die Echzeller Jugendfeuerwehr

dsc_0186-kopiejpg


20. Juni 2016 - Löschen - Theorie und Praxis
Wie geht man mit einer Löschdecke um? Was für Feuerlöschertypen gibt es? Welche Löscher eignen sich für welche Brände? Was sind Brandklassen? Wie bediene ich einen Feuerlöscher? Das waren die Fragen des Abends, denen sich die Jugendfeuerwehrleute stellen mussten. Besonders im Fokus waren Florian, Gero, Jan-Torben und Martin, die am 2. Juli an der Abnahme der Jugendflamme 2 in Butzbach teilnehmen werden.

Nach der Begrüßung durch Franziska Frieß und einer theoretischen Einführung in das Thema von Thomas Wettig wurde es heiß vor dem Feuerwehrhaus. An dem Löschertrainer, der von Markus Suppus bedient wurde, probten die vier den Einsatz der Löschdecke und das Löschen mit den Wasser-Übungslöschern. Wichtig war und ist hierbei, dass der Löschangriff mit dem Wind und in gebückter Haltung erfolgt. Danach kamen alte Pulverlöscher zum Einsatz, um den Jugendlichen die Funktion derselben zu demonstrieren.

Nach dem praktischen Teil folgte für die "Großen" die theoretische Vorbereitung auf die Jugendflamme, geleitet von Franzi und Markus. Währenddessen übernahm Tom die Gruppe der "Jüngeren", um auch diesen Informationen und ein Gefühl für die Feuerlöscher zu geben. Jeder durfte am Löschertrainer üben und danach auch einmal einen Pulverlöscher "abschießen". Für alle ein eindrucksvolles Erlebnis.

Zum Abschluß fuhr Markus den 1/44 auf den Vorplatz des Feuerwehrhauses, damit unsere Jugendflamme-Kandidaten das Absichern des Fahrzeuges im Einsatzfall üben konnten. Neben dem Einschalten von Blaulicht und Warnblinkern wurden Pylone, Warndreiecke und Warnlampen von diesen korrekt verwendet und aufgebaut.

Ein schöner Übungsabend, der wieder einmal die Motivation der Jugendlichen für das Ehrenamt gezeigt hat. Wir bedanken uns erneut für euer Interesse und eure Mitarbeit in der Feuerwehr und wünschen bereits heute alles Gute für Butzbach!


30. Mai 2016 - Übung FwDV3
Eine Übung gemäß der Feuerwehrdienstvorschrift 3 (FwDV3) führte ein Teil der Echzeller Jugendfeuerwehrleute heute abend auf dem Platz vor der Firma "La Strada" am Sauerborn durch. Unterstützt von den vor kurzem in die Einsatzabteilung übernommenen Kameraden Maxi Roos und Patrick Zillich bauten die Jugendlichen die Wasserversorgung vom Hydranten zum Löschfahrzeug auf, legten die B-Schläuche zum Verteiler und löschten mit C-Rohren das imaginäre Feuer.

Jugendbetreuer Markus Suppus ergänzte die Übung mit der Vorführung eines improvisierten Wasserringmonitors unter Einbeziehung eines Stützkrümmers, C-Schlauches und eines Hohlstrahlrohres. Dieser Monitor kommt zum Einsatz, wenn über einen längeren Zeitraum größere Mengen an Wasser auf eine bestimmte Stelle gebracht werden müssen.

Nach dem Ende der Übung wurde diese ausführlich besprochen, bevor am Feuerwehrhaus die Schläuche gereinigt, zum Trocknen aufgehängt und das Löschfahrzeug wieder neu bestückt wurde.


28. April 2016 - Tupperflohmarkt

Sie heißen "Eidgenosse" oder "Küchenperle", "Puderfee" oder "Junge Welle", sind in der Regel "unkaputtbar" und finden sich in vielen Küchenschränken der Republik. Die Rede ist von den berühmten und bunten Tupperware-Küchenhelfern aus Kunststoff.

Für den Abend des 28. April hatten die Jugendfeuerwehr und das Jugendrotkreuz Echzell die Tupperware-Fans zu einem weiteren Flohmarkt in die Alte Molkerei eingeladen. Pünktlich um 20:00 Uhr öffneten sich die Türen und viele Interessierte belagerten die diversen Verkaufstische um zu feilschen und zu kaufen. Viele auch schon ältere Klassiker aber auch neuere Ware wechselten innerhalb einer Stunde den Besitzer.

Franziska Frieß und Kerstin Bender, die Leiterinnen von Jugendfeuerwehr und Jugendrotkreuz, freuten sich sehr über das große Angebot, gehen doch die Erlöse aus der Tischmiete zu jeweils 50% an die beiden Organisationen zur Unterstützung der Jugendarbeit.

dsc_0010-kopiejpg


12. März 2016 - Klettern beim TV Echzell

Zu einem "Schnupperklettern" hatte der TV Echzell unsere Jugendfeuerwehr eingeladen. Leider fanden nur vier junge Kameraden, zusammen mit den Betreuerinnen Franzi Frieß und Sabine Roos, am Samstag Mittag den Weg in die Echzeller Sporthalle. Übungsleiter Hans Hahn begrüßte die Kleingruppe und ließ diese sogleich ein Aufwärmtraining absolvieren.

Nach einigen Erklärungen und dem Anlegen der Klettergurte ging es an die Boulderwand. Zunächst etwas skeptisch doch dann immer mutiger kletterten die Jungs an der Wand empor. Passieren konnte nichts, waren sie doch bestens von Jonas Stoll und Kevin Stadel gesichert. Nachdem die Kondition etwas nachgelassen hatte zeigten die beiden Helfer, wie man schnell und sicher - Jonas in 13 Sekunden - nach oben kommt. Selbst Hans Hahn stieg in die Wand um zu zeigen, dass der Klettersport nicht nur etwas für Jüngere ist.

Sichtbar geschafft aber dennoch zufrieden endete das Kletterevent mit einer kleinen Stärkung am Hallenrand. Wir danken Hans, Jonas und Kevin für den schönen Nachmittag und hoffen auf eine Wiederholung, an der vielleicht ein paar mehr JF'ler teilnehmen.

dsc_0179-kopiejpg


29. November 2015 - Weihnachtsfeier von Jugendfeuerwehr und Jugendrotkreuz
Sie haben alle etwas mit Blaulicht und Martinshorn zu tun. Die einen fahren mit roten, die anderen mit weißen Autos durch das Land. Von den in Blau/Orange bekleideten gibt es in Deutschland rund 240.000. Die in roter Uniform sind ca. 110.000 Mitglieder stark. Gemeinsam haben alle, dass sie für andere da sein wollen, anderen Menschen zur Seite stehen, helfen und sich für größere Aufgaben ab dem jungen Erwachsenenalter ausbilden lassen: Die Mitgliederinnen und Mitglieder der Jugendfeuerwehr und des Jugendrotkreuzes.

Bei so vielen Gemeinsamkeiten könnte man ja mal zusammen feiern, dachten sich die Jugendwartin der Feuerwehr Echzell, Franziska Frieß, und die Leiterin des in 2014 wieder erstarkten Echzeller Jugendrotkreuzes, Kerstin Bender.

Von den beiden lange geplant, traf man sich am Sonntag morgen - unterstützt von Dustin Jung und Thomas Wettig - im Feuerwehrhaus, um nach einer kleinen Kennenlernrunde gemeinsam zu frühstücken. Danach wurde gemeinsam Teig geknetet und gerollt, Plätzchen ausgestochen, Kipferl und Spritzgebäck geformt sowie aus Cornflakes und flüssiger Schokolade leckere Knuspergebilde hergestellt. Die Helfer in der Küche hatten mächtig zu tun, um ein Backblech nach dem anderen in den Herd zu befördern.

Nach dem Motto "Ohne Mampf kein Kampf" kamen zur Mittagszeit sechs große Pizzen aus der "Trattoria Toscana" am Sauerborn auf den Tisch. Die Kinder und Betreuer machten sich begeistert über ihr Lieblingsessen her und futterten darauf los, manche bis zu 10 Stücke.

Nach dem Essen kam der Nikolaus in Person von Petra Kerkhoff und Heike Lauster ins Feuerwehrhaus. Der Verein Kinderlobby Echzell, der vor kurzem aufgelöst wurde, spendet gemäß der Satzung sein Restvermögen je zur Hälfte an die JF und das JRK. Diese können sich im kommenden Jahr über die Förderung ihrer Jugendarbeit freuen. Franzi und Kerstin bedankten sich im Namen der Kinder mit je einem Blumenstrauß und einem Schokoladennikolaus.

Nach der freudigen Mitteilung wurde weiter an den Keksen gewerkelt um danach die leckeren Backwaren in kleine Stanioltüten und Keksdosen zu packen. Nachdem die Räume unter Mitwirkung aller Kinder wieder "auf Vordermann" gebracht waren kamen schon die Eltern um ihre Kleinen, mit Keksen und Nikoläusen beladen, nach Hause abzuholen.

Franzi Frieß und Kerstin Bender freuten sich sehr über die positive Resonanz der Kinder und Jugendlichen und waren sich einig, im kommenden Jahr die eine oder andere Übung gemeinsam durchzuführen.



21. November 2015 - Abnahme der Jugendflamme 1 in Reichelsheim

Am Samstag morgen fuhren Jugendwartin Franzi Frieß und Unterstützer Thomas Wettig mit vier unserer Jugendfeuerwehrleute nach Dorn-Assenheim, wo wir ab 10:00 Uhr bei der Abnahme der Jugendflamme bei der FF Reichelsheim teilnehmen durften. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens und wird in drei Stufen unterteilt. Für die insgesamt 11 Kids ging es am heutigen Tag um die Stufe 1.

Nach der Begrüßung durch Stadtjugendwartin Silke Gerhardt und dem Dorn-Assenheimer Wehrführer Nicklas Pippereck hatten die elf Kinder und Jugendlichen zehn Minuten Zeit um einen Fragebogen mit 10 Allgemeinfragen beantworten. Keines der Kinder benötigte die volle Zeit zum ausfüllen der Bögen. Nach der Theorie ging es an den Sportplatz, wo ein 100-Meter-Lauf zu absolvieren war. Danach wurden vor dem Gerätehaus diverse Knoten gebunden, bevor am "Schloggebacher" TSF-W Feuerwehrtechnik abgefragt wurde. Stadtbrandinspektor Michael Paulencu ließ die jungen Feuerwehrleute Schläuche und Gerätschaften vom Fahrzeug nehmen, die sie dann zu erklären hatten. Als nächstes folgte das korrekte Absetzen eines Notrufs. Hier fungierte der Wetterauer Wertungsrichter und Beienheimer Jugendbetreuer Dirk Kern als "Leitstelle" und nahm an einer kleinen Telefonanlage den Notruf unter Beachtung der fünf "W"-Fragen entgegen. Als letzte Aufgabe waren auf dem Parkplatz C-Schläuche auszurollen, zu kuppeln und dann wieder zu wickeln.

Während sich die Jugendlichen danach Würstchen und kalte Getränke schmecken liessen, erfolgte die Auswertung durch die Betreuer. Und siehe da: Die 11 TeilnehmerInnen hatten alles richtig gemacht und durften sich über ihr Abzeichen und eine Urkunde freuen, die sie sichtlich erleichtert und erfreut aus den Händen von Silke und Michael entgegennahmen. Bürgermeister Bischofsberger und die Stadtverordnetenvorsteherin Lena Herget bedankten sich bei den Jugendfeuerwehrleuten für ihr Engagement und bei den Betreuern und Helfern für die Ausrichtung der Veranstaltung.

dsc_0846-kopiejpg


11. November 2015 - St. Martin Umzug

Wie in jedem Jahr fanden im Gemeindegebiet mehrere St.Martins-Umzüge statt. In Bingenheim, Bisses und Echzell waren nach Einbruch der Dunkelheit wieder Hunderte von Kindern und Erwachsenen auf den Beinen, um "Laterne zu laufen". Die Einsatzabteilungen sicherten die Umzüge mit ihren Fahrzeugen ab, während die Jugendfeuerwehr die Gruppe in Echzell mit Fackeln begleitete.

Als die Gruppen unterwegs waren, entzündeten Feuerwehrkameradinnen und -kameraden die Martinsfeuer, so dass die Kinder, ihre Eltern und Betreuer sich direkt nach der Rückkehr aufwärmen konnten. Nach Ende der Veranstaltung gegen 20 Uhr wurde das Feuer an der Echzeller "Rappelkiste" - unter Anleitung erwachsener Kameraden - von der Jugendfeuerwehr abgelöscht.

07. November 2015 - Berufsfeuerwehrtag

Dieser Samstag war wieder ein Höhepunkt im Terminkalender der Echzeller Jugendfeuerwehr. Pünktlich um 9 Uhr rückten 17 Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren im Feuerwehrhaus zu ihrem jährlichen "Berufsfeuerwehrtag" ein. Die Betreuer Franziska Frieß und Markus Suppus hatten wieder viel Zeit und Mühe investiert, um den Kids einen attraktiven Tag mit vielen interessanten Einsätzen, bzw. Übungen zu bieten. Die älteren Kameraden der JF, die in Kürze in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Echzell übernommen werden, waren bei der Planung mit eingebunden.

Nach einem leckeren Frühstück gab es gegen 09:30 Uhr den ersten Alarm. Ein Echzeller Bürger hatte in seinem Garten hinter der Lindenstraße ein Laubfeuer entfacht und vergessen, dieses anzumelden. Hier musste eine Gruppe mit dem LF 10/6 anrücken, die dieses Feuer mit drei C-Rohren löschte.

Um 10:15 Uhr ertönte erneut der Einsatzgong. Ein Bewohner eines Seniorenheimes war von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt. Die Feuerwehr wurde alarmiert, um diesen im Echzeller Wald zu suchen. Nach dem Eintreffen an der "Rentnersruh" konnte die Person nach intensiver Suche unweit des Georgenteiches lokalisiert werden.

Eine Tierrettung war Alarm Nummer drei gegen 12:15 Uhr. Ein Hund hatte sich hinter der Kurt-Moosdorf-Schule in einem Drahtzaun verfangen. Eine Gruppe mit dem LF 8/6 befreite das arme (Stoff)Tier mit dem Bolzenschneider.

Nach dem Mittagessen mit Nudeln und Bolognese, bzw. Tomatensauce ging es auf einmal Schlag auf Schlag. Besorgte Bürger meldeten gegen 13:50 Uhr, dass Jugendliche an der Grillhütte in Bingenheim ein Feuer entfacht hatten und weggelaufen waren. Das Feuer drohte auf die Hütte überzugreifen. Das LF 8/6 eilte mit einer Gruppe zum Brandort und löschte das Feuer mit der Kübelspritze. Fast zeitgleich wurde um 14:00 Uhr ein brennender Traktor in der Nähe des Modellflugplatzes am Römerhof gemeldet. Das LF 10/6 rückte, mit Unterstützung des Kommandowagens und besetzt mit den Wehrführern Michael Stoll und Thomas Diederich als Beobachter, aus. Die schlammigen Feldwege nach einigen Regenfällen waren nach dem Einsatz der Grund für den Einsatz des Hochdruckreinigers, um die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen.

Gegen 15:00 Uhr wurde die Feuerwehr Echzell mit dem LF 10/6 und dem MTW zu einem Kellerbrand in der Nachbargemeinde Wölfersheim alarmiert. In einem Kellerraum war ein Feuer ausgebrochen und zwei Menschen wurden vermisst. Unter Einsatz von PA betrat der Angriffstrupp das verrauchte Gebäude, konnte die zwei Personen retten und dem Rettungsdienst übergeben. In der Zwischenzeit hatten Wasser- und Schlauchtrupps die Wasserversorgung aufgebaut, um das Feuer zeitnah zu löschen.

Nach Rückkehr ins Feuerwehrhaus wurden die verwendeten Schläuche ausgetauscht und die Fahrzeuge aufgeräumt. Die Jugendlichen waren danach gerade wieder im Schulungsraum angekommen um angefangene Brettspiele weiterzuspielen, als um 16:45 Uhr erneut ein Alarm ertönte. Das LF 8/6 wurde an den Reitplatz unterhalb des Ford-Autohauses gerufen, wo eine Mülltonne im Vollbrand stand. Auch hier kam die Kübelspritze zum Einsatz, um das Feuer schnell zu löschen.

Den Abschluß des Tages bildete um 17:30 Uhr eine Ölspur (Wasser und Kakao) auf dem Birkenweg zwischen Echzell und Bisses. Das LF 10/6 und das LF 8/6 waren - mittlerweile bei Dunkelheit - gemeinsam im Einsatz, um die Flüssigkeit zu binden und zu entsorgen.

Wieder im Stützpunk angekommen, kümmerten sich die Jugendlichen und ihre Betreuer um die Fahrzeuge, die von innen und aussen gereinigt wurden, sowie um die Räume im Feuerwehrhaus. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit heißen Würstchen folgte ein Abschlußgespräch, bevor die Kids um 20:00 Uhr abgeholt wurden.

Fazit: Ein toller Tag, der die Leistungsfähigkeit und Begeisterung unserer Jugendfeuerwehr zeigte. Es ist schön zu sehen, dass es in Zeiten von Smartphone, Internet, Playstation und Co. noch so viele Kinder gibt, die sich für ihre Mitmenschen engagieren und bei der Feuerwehr mitmachen. Allen Kids für ihr Engagement und allen Helferinnen und Helfern für ihre Mitarbeit am heutigen Tag ein herzliches Dankeschön!